Koffer XS - Notfunkumsetzer für Sprechfunk

Dieser "Koffer" enthält folgendes:
  • HF/VHF/UHF Funkgerät EURON MT-9500
  • 65 Ah KFZ-Batterie
  • Laminierte Betriebsanleitung
  • Laminierte Frequenzliste
  • Handmikrofon
Bei diesem "Koffer" handelt es nicht so sehr um ein Notfunkkoffer für den Betrieb mit einem "Operator" - sondern um einen automatisch arbeitenden Notfunkumsetzer. Dieser ist komplett mit einer Batterie in einem stabilen und gegen Feuchtigkeit und Regen schützenden Metallkoffer untergebracht. Der Antennenanschluss befindet sich auf der Oberseite - so das im Notfall einfach eine Mehrband-Mobilfunkantenne aufgeschraubt werden kann. Eine Mehrband-Mastantenne in ein paar Metern Höhe ist natürlich besser.

Durch eine, gegen Feuchtigkeit und Wasser geschützte, Power-Pole-Buchse kann entweder eine zusätzliche Batterie (oder gar ein Netzteil) angeschlossen werden. Sie dient auch dazu, den internen Akku zu laden. Ein automatischer Laderegler stand mir leider nicht zur Verfügung, würde aber in dem Gerät auch noch Platz finden. Mittels des beiliegenden Mikrofones kann übrigens jederzeit lokaler Funkbetrieb durchgeführt werden.

"Die Antenne sitzt auf dem Dach" - und das Gehäuse selbst bildet das elektrische Gegengewicht, wenn mit einer lokalen Mobilfunkantenne gearbeitet wird. Eine Quad-Band-Antenne steht zur Verfügung. Somit kann der Umsetzer Frequenzen im 10-/6-/2-Meter und 70-cm-Amateurfunkband umsetzen. Damit ist der Umsetzer ziemlich flexibel und kann z.B. über eine externe hoch angebrachte Dualbandantenne enorme Reichweiten erzielen - auch für Nutzer von kleinen 70-cm-Handfunkgeräten (z.B. umprogrammierte PMR446-Handfunkgeräte, welche natürlich von Funkamateuren betrieben werden dürfen).

Die beiliegende Frequenz- und Speicherbelegung zeigt genau auf, welche Frequenzbereich das Gerät beherrscht und welche Frequenzen schon vorab gespeichert sind. Passenden Frequenzen für den Betrieb als Notfunk-Umsetzer sind auf den vorderen Speicherplätzen hinterlegt. Wie man die Notfunk-Umsetzerfunktion ein- und ausschaltet, informiert detailliert eine Kurzbedienungsanleitung. Damit ist das Gerät die ideale Ergänzung bei funktechnisch schlecht ausgeleuchteten Einsatzgebieten - oder für die Verbindung zwischen einem "Inhouse-Funknetz" (z.B. einem Krisenstab) und den Einsatzkräften vor Ort.

Der Umsetzer ist so konstruiert, das er "einfach so" irgendwo in die Gegend gestellt wird. Dann verbindet man eine Antenne (wie auch immer) mit dem Gerät, schaltet es ein, schaltet in den Crossband-Umsetzer-Modus, schliesst den Deckel und hängt ein Vorhängeschloss an den Verschluss. Damit nicht jeder Neugierige sofort seine Finger am oder im Gerät hat, kleben auf dem Gehäuse (ein ehemaliger Handwerksmaschinen-Koffer) deutliche Warnhinweise. Wer trotzdem die Antenne anfasst, während das Gerät gerade sendet, ist selber schuld.

Übrigens kann man auch ganz normalen Amateurfunkbetrieb mit dem Gerät machen und auf die Schnelle einmal vorführen, was Funkamateure in Sachen Notfunk leisten und bieten können.